Was sind die Herausforderungen an Führung?

Führung, Führungskraft, Führungsstil … die Beschäftigung mit der Vielfalt an herrschenden Definitionen ist eine akademische Fleißaufgabe. Wir wollen uns für die AHA-Arbeit und das Souveränitätsziel dabei auf unsere Zielgruppe konzentrieren: Es ist er Nachwuchs in kleineren und mittleren (Familien-)Unternehmen, in denen wir noch eine Einheit bei Eigentum und Verantwortung erleben.

Deshalb ist es hilfreich, den Führenden in unseren AHA-Gruppen oder im Einzelcoaching abzugrenzen vom Manager. Wikipedia (Stand Juli 2017) zitiert Warren Bennis und liefert dazu die folgende Gegenüberstellung:

Führung ist sehr viel mehr als Management

nach Warren Bennis, Managing the Dream: Reflections on Leadership and Change, 1990

Führung heißt auch MUT

Wenn wir eine Überschrift für die Spalte mit den Eigenschaften des Führenden finden möchten, so könnten wir das Wort „Mut“ passend finden.

  • Es erfordert Mut, ein Original zu sein. Was ist denn überhaupt dieses Original eines Individuums?
  • Sind wir mutig genug für andere Originale neben uns?
  • Können wir zu uns selbst so viel Distanz schaffen, dass wir ein Original entdecken? Und wie stellen wir es dann auf die Bühne?
  • Langfristig denken! Aber auch kurzfristig, d.h. schnell handeln! Nicht kurzsichtig!
  • Mutig heißt dabei sicher nicht waghalsig, eher wagemutig.
  • Den Status Quo herauszufordern, erfordert ebenfalls Mut, denn wir alle haben’s uns prächtig eingerichtet in den Kuschelecken.

Regelbruch

Manager handeln nach Vorschriften, Führende respektieren Vorschriften und Ordnungssysteme nur, solange sie sich als nützlich erweisen. Führen bedeutet deshalb auch den bewussten Regelbruch. Und die Korrektur von Regeln!

Commitment

Für die AHA-Arbeit führen wir noch eine weitere Kategorie ein: Das Commitment. Wenn wir als Führender keine Menschen gewinnen, die uns folgen und mit überzeugtem JA mitgehen, dann sind wir kein Führender mehr! Commitment bedeutet dieses JA. Es ist das 100%-ige JA zu 70%-igen Lösungen (oder 80% oder, oder …). Wenn wir immer auf der Suche nach der 100%-Lösung verharren, dann werden wir keine Entscheidung treffen und nicht mehr zum Führen kommen. Wir fragen im Entscheidungsprozess deshalb rechtzeitig: „Können wir alle damit leben?“. Das JA dazu ist – das muss allen bewusst sein – immer ein temporäres JA, es gilt nur solange wir damit die richtigen Dinge erreichen.

AHA-Arbeit im Coaching ist das Spiel mit den Herausforderungen, die Führung erfährt. Wir machen das Führen zum Concept, nicht zur Technik. Führungs-Rezepte überlassen wir dem Manager, der dafür bezahlt wird.

 

Schlagwörter: | | | | | | | | |